2AHMBT: Sightseeing in Salzburg

Am 19. Juni nutzte die 2AHMBT das schöne Wetter, um einen Tag in der Mozartstadt zu verbringen. Am Vormittag fuhren wir zu den Wasserspielen nach Hellbrunn. Sie befinden sich im Schlosspark von Hellbrunn am südlichen Stadtrand und sind die weltweit besterhaltenen Wasserspiele aus der Zeit der Spätrenaissance. Erzbischof Markus Sittikus ließ eine Anlage voller Wasserautomaten erbauen, mit der er seine Gäste erstaunte, unterhielt und an der Nase herumführte – und das hat sich bis heute nicht geändert. Einige Schüler wurden auch richtig nass, was aber bei der Hitze sogar eine willkommene Abkühlung war. Im Anschluss spazierten wir durch den Mirabellgarten und die Altstadt in die Getreidegasse, wo wir uns eine kleine Pause gönnten. Um 13 Uhr ging es nämlich schon wieder weiter – dieses Mal steil bergauf. Bei gefühlten 45°C erklommen wir den Festungsberg und erhielten von unserem Guide viele Infos über den Bau und die Geschichte der Festung Hohensalzburg. Die Burg ist mit über 7.000 m² bebauter Fläche (einschließlich der Basteien über 14.000 m²) Europas größte Burganlage. Oben angekommen schauten wir noch in so manchen Kellerraum bzw. Weinkeller und genossen die schöne Aussicht, bevor wir wieder die Heimreise antraten – der Abstieg von der Burg ging deutlich schneller. 🙂

            

 


20.06.2017 | Autor: SACU