Autorenlesung: FRANZOBEL

Am 8. März 2017 besuchte der bekannte österreichische Schriftsteller Franzobel unsere (und „seine alte“) Schule, um Auszüge aus „Bad Hall Blues“ sowie aus seinem neuen Roman „Das Floß der Medusa“ vorzulesen. Franzobel (eigentlich Stefan Griebl) wurde 1967 in Vöcklabruck geboren und ist Absolvent der HTL Vöcklabruck (Abteilung Maschinenbau). Er studierte von 1986 bis 1994 in Wien Germanistik und Geschichte und erhielt für seine Werke mehrere Auszeichnungen, darunter 1995 den Ingeborg-Bachmann-Preis und 2002 den Arthur-Schnitzler-Preis.

Franzobel ist zweifellos einer der populärsten und polarisierendsten österreichischen Schriftsteller. Im Roman „Das Floß der Medusa“ erzählt er von einem Überlebenskampf auf hoher See und der Preisgabe moralischer Regeln: Statt sich gegenseitig zu helfen, töten sich die Menschen gegenseitig, verschlingen das Fleisch der Leichname oder werfen sie ins Meer. Und so stellt sich die Frage: Was bedeutet Moral, was Zivilisation, wenn es um nichts anderes geht als ums bloße Überleben?

 

 


09.03.2017 | Autor: SACU