Chronik

1962 Anfang

Erste Kontakte von Bgm. Robert Kunz mit LSI Dr. Drimmel wegen Errichtung einer Bundesgewerbeschule in Vöcklabruck

chronik

1969 Gründung

Eröffnung der HTL Vöcklabruck im Schloss Wagrain (Bild unten) durch

Bundesminister für Unterricht Dr. Alois Mock
Landeshauptmann Dr. Heinrich Gleißner
Landesschulrat-Präsident Karl Maier
Landesschulinspektor DI Ferdinand Weiser
Vöcklabrucker Bürgermeister Dr. Robert Kunz
Direktor OStR. DI. Franz Höchsmann

schlosswagrain

Fachrichtungen: Höhere Abteilung für Maschinenbau
Höhere Abteilung für Betriebstechnik
Fachschule für Maschinenbau
Direktor: OStR DI Franz Höchsmann
Schularzt: OSanR Dr. Franz Salchner
Gründungslehrer: Erwin Albrecht
Siegfried Corn
DI Dr. Friedrich Gotschy
DI Franz Franke
Uwe Müller
Dieter Porkert
Walter Thalhammer
Sekretariat: Hildegard Hillinger
Schulwart: Johann Wegschaider

1971 Elternverein / Personalvertretung

Gründung des Elternvereines. Erster Obmann Dkfm. Ernst Braun.

Wahl der Personalvertretung. Erster Obmann Paul Rigo.

1972 Schulsprecherwahl

Erstmals Schulsprecherwahl: Rudolf Ensberger, M IV

1973 Werkstatt, Absolventen

Bezug des neuen Werkstättengebäudes.

Die ersten Fachschulabsolventen verlassen die HTL Vöcklabruck.

Die neuen SI-Einheiten stellen langgediente Ingenieure vor Probleme.

Erste Kontakte bezüglich Neubau der HTL und der Sporthalle.

1974 Reifeprüfung, Schulreform

Erste Reifeprüfung. Vorsitz LSI DI Ferdinand Weiser.

Große Schulreform: Abschaffung der Trimester, neue Prüfungsordnung, blaue Briefe, frühe Schlusskonferenzen, Aufsteigen mit einem Nichtgenügend, etc.

DI Johann Zechleitner übernimmt die prov. Leitung der HTL.

1975 Neuer Direktor

DI Dr. Johann Faatz aus Steyr wird neuer Direktor.

DI Franz Franke wird Abteilungsvorstand für Betriebstechnik.

DI Walter Haage wird Abteilungsvorstand für Maschinenbau.

1976 Abendschule

Gründung der Abendschule für Berufstätige für Maschinenbau unter AV DI Walter Haage.

1977 neue Leitung, Neubau

DI Dr. Johann Faatz stirbt völlig unerwartet.

DI Johann Zechleitner übernimmt erneut die Schulleitung.

Mit dem Neubau der HTL und der Sporthalle wird begonnen.

1978 Erste Computeranlage

Die erste EDV-Anlage der HTL und HAK Vöcklabruck — ein IBM-Serie1 Minicomputer mit sechs Terminals — wurde auf Initiative von Prof. Claudia Schatzl und Prof. Kurt Jech 1978 angekauft, im gerade neu erbauten Laborgebäude aufgestellt und von beiden Schulen im EDV Unterricht (Programmierung in FORTRAN, Turbo Pascal und PL1) verwendet. Seither ist die Infrastruktur auf über 300 PCs (stand 2008) in der EDV, in CAD, in den Werkstätten und in der Administration gewachsen.

IBM_series1

IBM Series 1 von 1978

IBMser1

IBM Series 1 Minicomputer von 1978: gar so „mini“ war der Computer nicht.

Zur Vervollständigung: Schon 1975 gab es an der HAK Vöcklabruck eine Digital Equipment Corporation PDP8, die gemeinsam für den BASIC Unterricht genutzt wurde.

Bereits 1974 fanden die ersten Rechenpraktika „Programmierbare Taschenrechner“ auf HP10 und HP35 Taschenrechnern statt.

1982 Neubau der HTBLA, Auszeichnung, Bezirkssporthalle

Schulgebäude, Labor und Werkstätten werden 1982 unter Direktor Hofrat DI. Johann Zechleitner errichtet.

Auf dem Gelände der neuen HTBLA Vöcklabruck befand sich 1941 – 1942 ein Nebenlager des KZ Mauthausen. Die informative Website zu diesem Nebenlager wurde WS 2002-2003 von Schülern der Klasse 3WIB der HTL als Schulprojekt implementiert.

Mag. Werner Pichler erhält den Staatspreis für Jugendliteratur.

Die neue Bezirkssporthalle geht in Betrieb.

Die ersten HTL-Klassen (sowie 4 Klassen der HAK) beziehen das neue Schulgebäude.

1983 Lehrerin, Einzug

Der „Männerbetrieb HTL Vöcklabruck“ wird durch eine Frau verstärkt: Mag. Gabriele Gstöttinger aus Gmunden unterrichtet Englisch und Französisch.

Restliche Klassen beziehen das neue Schulgebäude.

1984 Neue Fachrichtung, Schülerzeitung

Gründung der Höheren Abteilung für Maschinenbau — Installation, Gebäudetechnik und Energieplanung unter AV DI Dr. Rudolf Kunesch.

Eine Schülerzeitung wird vorgestellt. Einer der Redakteure: Franz Griebl alias Franzobel.

1986 Neue Abteilungsvorstände

AV DI Franz Franke stirbt unerwartet. DI Helmut Kriechbaum wird zum Nachfolger bestellt.

DI Dr. Rudolf Kunesch wird AV für Maschinenbau — Installations- Gebäudetechnik und Energieplanung.

1987 Absolventenverein

Gründung des Absolventenvereines. Erster Obmann DI Wilhelm Prehofer.

1988 Brand, Maturaball

Brand im Keller der Werkstätte.

Zum Maturaball in der Toskana kommen 3000 Besucher.

Ein Investmentclub unter MMag. Dr. Franz Gasselsberger wird gegründet.

1990 Neue Leitung, Auszeichnungen

Hofrat DI Johann Zechleitner geht in Pension. OStR Mag. Josef Kagerer übernimmt zwischenzeitlich die Schulleitung.

Es folgt schließlich AV OStR. DI Walter Haage. OStR. DI Norbert Fleischmann wird provisorischer Leiter der Abteilung Maschinenbau.

Der evangelische Religionslehrer Mag. Hansjörg Eichmeyer wird zum Superintendenten des Landes Oberösterreich bestellt.

Erstmals erfolgt zum Schulschluss eine Ehrung der ausgezeichneten Schüler auf Initiative von Prof. DI Peter Müllner.

1991 Neue Abteilungsvorstände

DI Helmut Gebhart wird zum AV für Maschinenbau bestellt.

Die HTL Vöcklabruck ist mit Bombendrohungen konfrontiert.

AV DI Kriechbaum geht in Pension. DI Dr. Löcker wird mit der provisorischen Leitung der Abteilung Betriebstechnik betraut.

1992 Neue Lehrpläne, neuer AV

DI Norbert Unterscheider wird zum neuen AV für Betriebstechnik bestellt.

Es gibt neue Lehrpläne. Betriebstechnik heißt nun Wirtschaftsingenieurwesen. Installations- Gebäudetechnik und Energieplanung wird in Technische Gebäudeausrüstung und Energieplanung umbenannt. Wirtschaftsingenieurwesen wird mit dem Ausbildungsschwerpunkt Betriebsmanagement zweizügig geführt und in der Folge Französisch als zweite lebende Fremdsprache verpflichtend geführt.

1994 25 Jahre HTLVB

25 Jahr Feier der HTL mit Auflage einer Festschrift und Ausflug der gesamten Schule zur Landesausstellung nach Engelhartszell.

1995 MANKO, CAD

Beginn der Arbeit einer Qualitätsverbesserungsgruppe MANKO auf Initiative von Prof. Mag. Anton Holzleithner. Dadurch wird ein großer Reformprozess eingeleitet. Der Zeichenbetrieb wird zur Gänze auf CAD-ACAD umgestellt.

1997 neuer Direktor, AV

BM Elisabeth Gehrer besucht die HTL Vöcklabruck.

AV DI Norbert Unterscheider übernimmt von Hofrat DI Walter Haage die Leitung der HTL Vöcklabruck.

Prof. DI Friedrich Waser übernimmt die Abteilung Wirtschaftsingenieurwesen.

1998 Freunde der HTL, Technisches Zentrum, Betriebsinformatik

Die heimische Wirtschaft wird zum wichtigsten Kunden der HTL Vöcklabruck erklärt.

Der Verein der Freunde der HTL Vöcklabruck wird gegründet: Obmann Ing. Kurt Dambauer, Generalsekretär OStR Mag. Kurt Jech.

Das Technische Zentrum wird gegründet. Leitung: DI Dr. Sieghard Gründl

Eine Raucherlizenz wird mit SchGA-Beschluss eingeführt.

Der erste Lehrerbrief erscheint als zentrales Informationsmedium für Lehrer nun jeweils vor dem Jahreswechsel und vor Schulschluss.

Im Herbst startet erstmals der neue Ausbildungsschwerpunkt Wirtschaftsingenieurwesen-Betriebsinformatik unter AV DI Friedrich Waser und erhält auf Anhieb enormen Zulauf.

KR Erwin Hawle wird erstes Ehrenmitglied des Vereines der Freunde.

1999 Thomas Bernhard, Fünftagewoche, Betriebsinformatik, Studentenaustausch, 30Jahr Feier

Thomas Bernhard Gedenkstätte: Stolperstein vor dem Haupteingang. Eröffnung und Übergabe durch Landeshauptmann Dr. Josef Pühringer und Landesschulrat-Präsident Dr. Johannes Riedl.

Die Fünftagewoche wird auf SchGA-Beschluss eingeführt.

Erstmals gibt es Lernferien zu Pfingsten. Der Schulerfolg verbessert sich in der folge im Gesamtergebnis um 5%.

Ein jährlich zu aktualisierender Schulprospekt wird eingeführt. Layout von Mag. Ludwig Scheicher.

Der europäische Studentenaustausch beginnt. Kontakte gibt es zu „smallpiece trust“ in England und Volvo Gymnasium in Göteborg über Prof. Mag. Anton Pixner.

Zahlreiche Programmpunkte zur 30Jahr Feier der HTL Vöcklabruck: Auflage einer siebenbändigen umfassenden Schulchronik durch die Schulleitung, Kunst-Ausstellungen, Bürgermeistertreffen, Besuch des Rotary Clubs Vöcklabruck, Sternwanderung zum Gahberg.

KR Ing. Günther Mooshammer wird 2. Ehrenmitglied des Vereines der Freunde der HTL Vöcklabruck.

2000 Mädchenanteil, VFHTL Ehrenmitglied

Der Mädchenanteil wurde auf Grund einer Initiative von Frau Mag. Gabriela Huber fast verdoppelt. 24 Mädchen besuchen nun die HTL Vöcklabruck.

DI ETH Fritz Hatschek wird 3. Ehrenmitglied des Vereines der Freunde.

2001 Umwelttechnik, Labor

Der SchGA beschließt, den Ausbildungsschwerpunkt „Umwelttechnik“ ab Herbst 2002 auf „Umwelt- und Kunststofftechnik“ zu erweitern.

Abschluss eines Vertrages mit der Lenzing AG bezüglich Labornutzung im Bereich Umwelttechnik.

Erstmals startet ein Mechatronik-Labor bei STIWA in Attnang.

2002 Studiengang Maschinenbau-Konstruktion, VFHTL Ehrenmitglied

Am 25.Oktober startet die 1. Lehrveranstaltung der FH Mittweida in Vöcklabruck.

Walter Sticht wird 4. Ehrenmitglied des Vereines der Freunde.

2003 Handballmeister

Die Handballmannschaft der HTL Vöcklabruck erreichte in Bregenz den österreichischen Meistertitel der Schulen.

2004 Schulleitung-Nachwuchs

Nach den Pensionierungen von Dir. Dipl.-Ing. Norbert Unterscheider und AV Dr. Rudolf Kunesch kommt neues Blut in die HTL-Schulleitung. Dipl.-Ing. Wilhelm Prehofer wird zum neuen Direktor ernannt. Dipl.-Ing. Peter Müllner wird neuer Abteilungsvorstand und Dipl.-Ing. Josef Staflinger folgt Prehofer als Werkstättenleiter.

2005 Schulleitung komplett & Internet Corner

Der Schulleitung-Nachwuchs wird Ende 2005 mit Dipl.-Ing. Dr. Sieghard Gründl (AV Maschinenbau) komplett.

Je ein Internetcorner wird im 2. und 3. Stock der HTL zwecks Pausen- und Freizeitgestaltung aber auch Recherchen, Datenaustausch usw. eingerichtet.

2006 Kunststofftechnik, Aula neu, Mädchenansturm, Schnee

Ab Schuljahr 2006/07 bietet die HTL die Maschinen- und Anlagentechnik wahlweise mit einem Schwerpunkt Kunststofftechnik an.

Die Aula der HTL wird zu einem Multimedia-Ort für allerlei Vorträge, das sich für Matura, Schulveranstaltungen und Kultur anbietet, aufgerüstet.

26 Mädchen starten in diesem Schuljahr in den 1. Klassen. Dieser Erfolg ist im Einklang mit dem Bestreben „Mädchen in die Technik“.

Die HTL Schwimmmann- und -frauschaft feiert ihre MeisterInschaft und viele Einzelerfolge.

Bei extremen Schneefällen stürzen Dächer in der Umgebung ein; HTL-Lehrer schaufeln vorbeugend die Flachdächeer der HTL frei.

2007 Ausbau und Renovierung, FH-Sponsion, Landesgartenschau

Die erste Sponsion der Fachhochschule (Partnerschaft HTL & FH Mittweida) wird in der neuen Aula gefeiert.
Die Werkstätte bekommt ein Penthouse mit Räumlichkeiten, die die Container ersetzen. Dazu werden Facaden erneuert und isoliert.

Der Turnsaal wird völlig renoviert und verschönert und mit einem Sound-System ausgestattet.


Das Parkproblem am Schulzentrum wird durch einen neuen HTL-Parkplatz gelindert.


Das Laborgebäude wird aufgestockt; dabei dienen neue EDV-Räume und -Ausstattung der gesamten Schule.


Die HTL nimmt tatkräftig an der Landesgartenschau in Vöcklabruck mit mehreren Projekten teil.